Bad Herkules liegt im Südwesten von Rumänien an der Europa­straße 70, eingerahmt von den westlichen Ausläufern der Karpaten, dem Domoglet-Gebirge.
Teile des Domoglet mit über 2500 geschützten Pflanzen sind unter Naturschutz gestellt. Hier lässt es sich herrlich wandern und die Fauna und Flora genießen.
Die Cerna, ein Gebirgsbach mit Quelle im National­park Retezat, fließt, nach dem sie ca. 80 km wild-romantische Gebirgslandschaft hinter sich hat, durch Bad Herkules, um nach weiteren 20km in die Donau zu münden.
Bad Herkules ist wegen seiner unterschiedlichen, seit über 2000 Jahren bekannten, schwefelhaltigen Thermalquellen ein weit über Rumänien bekanntes Heilbad.
Die Heilwirkung der Quellen finden Anwendung bei Leiden wie: Chronischer Rheumatismus, Atemwegserkrankungen, Stoff­wechsel­erkrankungen.
Während der Österreich-Ungarischen Monarchie hat Bad Herkules seinen Höhe­punkt erreicht. Davon zeugen die bis heute erhaltenen im Barock, Neoklassizistischen- und Jugendstil errichteten Gebäude.
Mit seinen Heilquellen, der ein­maligen Umgebung, dem mediterranem Klima, den Gebäuden und den Einwohnern bietet Bad Herkules den idealen Ort für die Erholung von Körper, Geist und Seele.